Close

18. Juni 2018

Maifeld Derby 2018 Revenge of the Immenhof

Zack! Päff! Ein Jahr rum…

…und wie immer merkt man erst viel zu spät, dass man noch einen Haufen Poster für geile Bands auf dem Maifeld Derby drucken möchte, noch 100 Sachen gepackt und gebastelt werden müssen, damit das Antighost-Poster-Palast-Zelt in vollem Glanz erstrahlen kann und das man irgendwie noch gar nicht so recht weiß wo einem der Kopf steht. Trotzdem haben wir es geschafft, nach einigen Last-Minute-Nacht-Druck-Sessions und Baumarkt-Hamsterkäufen wieder mal das gute, alte Antighost Zelt am Parcours d’Amour auf dem Maifeld Derby auf zu schlagen und und für Euch mit den heißesten Scheiß in Sachen Siebdruck Gigposter zu füllen.

Unsere Poster für das diesjährige Maifeld Derby

Unsere musikalischen Highlights 2018

Irgendwie ist das schon seltsam, wir verbringen 3 volle Tage auf dem Maifeld, sitzen in unserer Poster-Jurte, trinken Bier und verkaufen gelegentlich einen Druck, man könnte also meinen, dass dabei viel Zeit bleibt um Bands an zu schauen. Erstaunlicherweise ist dem aber nicht der Fall, es ist immer was zu tun, so dass wir leider nur stichprobenartig den Ein oder Anderen Auftritt für ein paar Lieder anschauen können. Unsere Highlights dieses Jahr sind daher in keinster Weise eine Wertung der Bands die nicht erwähnt werden, da wir die dann vermutlich nicht gesehen haben.

The Eels

Wir hätten sehr gerne ein Plakat für die Eels gemacht, aber leider kam keine Antwort von der Band oder dem Management zurück. So ist das leider manchmal. Im Vorfeld waren wir auch unsicher ob The Eels live noch das bringen was die alten Platten (und wir kennen leider nur die, was wir aber ändern werden) versprechen. Fazit: Ja, absolut! The Eels steht jetzt auch jeden Fall auf der Liste der Bands die wir gerne auf einem Einzelkonzert sehen würden.

Tank & The Bangas

Im Nachhinein hätten wir auch gerne für Tank & The Bangas aus New Orleans ein Poster gemacht, wir hatten diese coole Combo aber überhaupt nicht auf dem Radar. Ein freund hat sie uns quasi Last Minute am Tag vor dem Festival ans Herz gelegt und tatsächlich, der Auftritt war der Knaller! Hört euch die Band auf jeden Fall an!

Hysterese

Für Hysterese haben wir noch kurzfristig ein Poster gemacht. Götz kannte die Band vom Namen schon recht lange, hatte das aber lustigerweise als komplett andere Musik (langsam, ruhiger indie-pop) abgespeichert und daher beflissentlich ignoriert. Erst als Rene von Wir Sind Die Toten ihn darüber aufklärte, das es sich bei Hysterese um eine sehr sehr gute Punkband handelt kam eins zum Anderen und das Poster war in der Mache. Wenn man uns fragt machen Hysterese Punk aber keinen Quatsch-Punk. Muss man anhören, ist der Hammer!

The Kills

The Kills hat nur der Martin gesehen und zwar das ganze Konzert. Dafür hat er extra Urlaub vom Standdienst eingereicht und es hat sich gelohnt. Götz hat vor 100 Jahren mal mit seiner damaligen Band im Vorprogramm der Kills im Haus in Ludwigshafen, also im kleinsten Rahmen gespielt. Jetzt also auf der großen Bühne, Hut ab, das nächste mal gibts ein Poster!

Gringo Mayer

Erste Band am ersten Tag des Festivals ist wirklich kein leichter Job, den kann nur ein Mannheimer erledigen. Gringo Mayer haben das ganz famos gemacht, Cowboyhut ab! Das Poster von Martin strotzt auch nur so von Lokal-Mannheim-Bezug. Wer hier lebt und ein bisschen “unterwegs” ist, weiß genau wo sich die Szene auf Martins Poster spielt.

Kid Simius

Kid Simius haben wir leider nur von weitem gehört, da wir zu der Zeit unterbesetzt waren und am Stand die Hölle los war. Hätten wir nämlich wirklich gern gesehen, und wenn nur um nach zu prüfen ob die Haare so sitzen wie auch Christian’s Gigposter.

Wolves in the Throne Room

Erstaunlich, die Musik von Wolves in the Throne Room würde man jetzt so spontan nicht auf einem Festival wie dem Maifeld Derby erwarten. Trotzdem funktioniert das gut. Diese Mischung macht auch den Reiz des Maifeld Derby aus. Wir fragen uns: Das Geäst am Schlagzeug, nehmen die das Abends wieder mit und packen das in ein Flightcase, oder gehen die mit der Streitaxt vorm Konzert in den Wald und schlagen das immer frisch? Wie dem auch sei: das hat uns ausnehmend gut gefallen.

Black Rebel Motorcycle Club

Auf BRMC waren wir gespannt. Auch wieder eine Band von denen wir die ersten paar Platten damals hoch und auch wieder runter gehört haben und bei der man Gefahr läuft Jahre bzw. Jahrzehnte später durch musikalische Ernsthaftigkeit oder sonstige Eskapaden enttäuscht zu werden. Bei Black Rebel Motorcycle Club war hier keine Gefahr. Stampfender Blues, alles super! Das Poster kommt von Götz.

Brother Grimm

Der Brother, ein netter, sorry, grimmiger Typ aus (derzeit) Rostock hat alleine den Parcours d’Amour mit düsterem Flog-Blues-Oderso ordentlich gerockt. Trotz tropischer Temperaturen gibt’s Schnee auf dem Gigposter von Christian. Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr auf den nächsten Besuch vom Brother, am besten im Blau.

Schon an dieser Liste sieht man was das Maifeld Derby ausmacht: ein interessantes, abwechslungsreiches Programm über Genregrenzen hinweg. Hat uns also dieses Jahre wieder viel Spass gemacht. Wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr.

 

18. Juni 2018